Lippenherpes ist kein Zuckerschlecken

WISSEN, TIPPS

Lippenherpes ist eine sehr hartnäckige und nervtötende Angelegenheit, dennoch behandelbar. Ich spreche hier aus Erfahrung, denn auch ich leide gelegentlich an Lippenherpes (Herpes simplex labialis). Denn obwohl sich Lippenherpes zu einer wahren Volkskrankheit entwickelt hat, leiden sehr viele Menschen erheblich darunter. Es ist unangenehm, Du denkst, "alle schauen dich an und ekeln sich vor dir". Du kannst förmlich spüren und sehen wie sich die Lippen des Gegenübers verziehen und sich ein "iiiiiiiiiiiiiiii" formt. Dies kann sehr schwerwiegende Folgen haben, depressiv machen, da Du dich nicht mehr hinaus traust, und im Zimmer verbarrikadierst. Damit auch Du wieder lächeln kannst, trotz Herpes, möchte ich Dir hier, hilfreiche Tipps geben, wie Du dieses lästige Leiden heilen kannst, ohne dabei zu verzweifeln. Denn das Leben ist zu schön um sich von Lippenherpes unterkriegen zu lassen. Zunächst möchte ich Dir allerdings erstmals alles Nennenswerte über Lippenherpes berichten, denn um diesen richtig behandeln zu können, ist es von Vorteil, alles darüber zu wissen. So sehe ich dies jedenfalls, denn um den Feind zu überlisten, musst Du seine Schwächen kennen! Warum ist Lippenherpes so hartnäckig?

Generell zeigt sich der Lippenherpes durch eine leichte Rötung, die ziept und juckt, und wenn Du diese Stelle anfasst, dann schmerzt diese obendrauf noch dazu. Ist also ganz einfach gesagt, unangenehm, lästig und eklig. Wenn Du allerdings Herpes nicht behandelst, kann dies üble Folgen für Dich haben, im schlimmsten Fall endet es mit einer Lymphknotenschwellung. Denn Herpes simplex labialis ist eine Infektionskrankheit, welche durch die sogenannten Herpesviren übertragen wird, gerade da dies so ist kannst Du Herpes nicht so leicht in den Griff bekommen. Das schlimme daran ist, dass die Herpesviren eine sehr üble DNA haben, welche sich problemlos in deinen Nerven gemütlich einnisten, und dort nach der Infektion ein Leben lang bleiben. Dies begünstigt die Verbreitung der Herpesviren in deinem Körper, die nun auch dein Immunsystem angreifen und schwächen. Hierbei entsteht nicht selten eine Zweitinfektion, was Dich zur Weißglut bringen kann. Darum ist mein Rat, wenn Du unter Lippenherpes leidest, lass dies sofort ärztlich behandeln.
Es gibt viele Medikamente die Herpes eindämmen können, und gerade wenn sich die ersten Anzeichen finden, kann ein Ausbruch gänzlich verhindert werden. Nimm diese Infektionskrankheit auf keinen Fall auf die leichte Schulter, denn die Viren könnten dein Immunsystem schwächen und damit Folgekrankheiten auslösen. Was noch viel schlimmer wäre als Lippenherpes. Du fragst Dich jetzt bestimmt, wie dieser Herpesvirus eigentlich übertragen wird? Hier musst Du wissen, der Arzt unterscheidet zwischen zwei Arten von Herpes. Ich selbst leide unter dem ersten Typ von Herpes, dem Herpes-simplex-Virus 1.
Diesen Typ tragen fast alle Menschen bereits in sich, er wird durch die dir sicherlich bekannte Tröpfcheninfektion übertragen. Wirst Du bei dieser Form von Herpes angesteckt, hat dies beim ersten Ausbruch keine schwerwiegenden Auswirkungen, erst wenn Du dies ein weiteres Mal übertragen bekommst, kann der Herpes chronisch werden. Den ersten Typ von Herpes kannst Du auch dann bekommen, wenn Du einen Mann küsst, der Lippenherpes hat. Ebenfalls richtig ist auch, dass Du dich über ein "schmutziges" Glas anstecken kannst. Also verzichte lieber auf beides, um nicht diese fiese Infektion übertragen zu bekommen.

Der zweite, weniger schöne Herpestyp ist der HSV2, auch als Genitalherpes bekannt. Er weist die gleichen Erkrankungen auf wie der Typ 1, ist aber viel unangenhemer und schwerer zu heilen.

Lippenherpes wird demnach folgendermaßen übertragen:

  • durch die Tröpfcheninfektion (Niesen)
  • das Trinken aus einem "schmutzigen" Glas
  • dem Kontakt mit einer bereits erkrankten Person - durch Küsse mit einer infizierten Personen

Doch was kannst Du nun ganz konkret gegen Lippenherpes tun?

Zum Glück lässt sich ja der Lippenherpes, der nicht nur unangenehm, sondern auch schmerzhaft sein kann sehr gut behandeln. Besonders dann, wenn deine Beschwerden extrem ausgeprägt sind und du Gefahr läufst andere damit anzustecken, solltest du unbedingt den Herpes behandeln lassen. Es gibt viele Therapie-Maßnahmen, welche den Herpes eindämmen und deine Beschwerden lindern können. Dazu kann ich Dir den Wirkstoff Aciclovir empfehlen, den es als Salbe, Creme oder Tabletten gibt. Ich nutze die Salbe, die ich auf due betroffene Stelle auftrage. Aciclovir wirkt sehr schnell, darum kann ich ihn dir bestens empfehlen. Die Herpesbläschen-Pflaster die es seit geraumer Zeit gibt, sind eine gute Sache, gerade wenn Du trotz Herpes gut aussehen möchtest. Denn diese Pflaster können auch mit Lippenstift übermalt werden, was für uns Frauen sehr wichtig ist. Wenn allerdings der Herpes, sehr aggressiv ist, solltest Du mit Tabletten arbeiten, um diese Infektion schneller loszuwerden. Antibiotika ist erst dann nötig, wenn eine Zweitinfektion durch weitere Bakterien auftritt. Dies ist auch schon mir passiert, sehr unangenehme Sache. Vor allem dauert dann diese Infektion noch etwas länger, und Pflaster oder Salben helfen hierbei nicht. In dieser Zeit habe ich mich meist zurück gezogen, krank schreiben lassen, um die Entzündung auszukurrieren. Natürlich verschwinden die Herpesviren nie ganz aus dem Körper, doch mittlerweile reagiere ich sofort, bei jedem Kleinsten Anzeichen darauf. Damit die Infektion nicht ausbricht. Das solltest auch Du tun.

Author: SABINE - Erstellt am 10-12-2014 um 17:22:17


Copyright 2017 - B219 - Herpes Behandlungs Magazin